Selbstversorgerhaus
Ev. Freizeithaus Gersbach
Naturpark Südlicher Schwarzwald


AG MINIFOSSI
Arbeitsgemeinschaft Mineralien, Fossilien, Gold, Glas & Fortifikation
- Arbeitsgemeinschaft besonders befähigter Schüler -
Friedrich-Ebert-Schule Schopfheim
 Gemeinschaftsschule
D- 79650 Schopfheim

Auf Spuren des Markgrafen Ludwig Wilhelm von Baden, dem Türkenlouis und des Roten Königs

Türkischer Riesenmohn Türkenlouis

Türkenmohn Papaver orientale Türkenlouis

Die etwa 50 Arten der Gattung Papaver stammen aus den gemäßigten Regionen Eurasiens 

und Afríkas, einige kommen aber auch aus dem Osten der USA. 

Der 'Papaver orientale" (papaver oriental), der Türkische Mohn (Türkenmohn) ist in Vorder-

asien heimisch und eine sehr beliebte Gartenstaude. Die bis zu 80 cm hohe, z. T. sehr

behaarte Pflanze hat lanzettliche, bläulichgrüne Blätter. Überraschend unverwüstlich, recht 

genügsam und gärtnerisch unproblematisch trotzt sie sogar den stärksten Frösten. So 

treibt sie jedes Jahr im Frühjahr neu aus und bildet nach kurzer Zeit schöne große Horste.

Eine sehr auffallende Züchtung wurde von Gräfin Zeppelin geschaffen: Der "Türkenlouis".

Ab Mai/Juni zeigen sich die großen Blüten in einem intensiv leuchtenden Rot. Dieses Rot 

scheint fast zu glühen und erinnert an den zweiten Beinamen, den der Markgraf Ludwig

Wilhelm von Baden - vor allem bei den Osmanen - trug: Der "Rote König" - da der "Türken-

louis" im Kampf einen roten Koller (Uniformjacke) trug.

Besonders auffällig sind die gefransten Blütenblätter und die schwarzen Flecken, die in 

diesem Rot herrlich zur Geltung kommen. Wenn sich die großen bis zu 10 cm großen 

Blüten dem Himmel zuwenden, ist es schon ein ganz außergewöhnlicher Blickfang.

Der "Türkenlouis" ist sehr wüchsig und standfest. Er erreicht problemlos eine Höhe von 

ca. 80 cm. Auch nach der Blüte ist die Staude ein attraktiver Blickfang, denn dann bilden 

sich die großen Samenkapseln,  die getrocknet sehr gut in Trockengestecke passen.
"Türkenlouis" liebt einen sonnigen Standort und einen tiefen, nicht zu trockenen, durch-

lässigen Boden.

.......
Zurück zur den Übersicht Zurück zum Meerrettich

Hinweis:  Sollten Sie über eine Suchmaschine auf diese Website als Einzelseite 
gekommen sein, so haben Sie hier die Möglichkeit - trotz fehlendem 
Left-Frame - wieder direkt auf unsere Titel-Seite zu gelangen.

Zurück zur Titelseite



©ES&WS-2005